Wie werde ich meine Wut los? Eines ist mir schon länger klar: Wut schadet nur Einem: Mir selbst! Und ich weiss, das muss nicht sein. Ungeachtet ihrer Ursachen ...

Wie werde ich meine Wut los?

Eines ist mir schon länger klar: Wut schadet nur Einem: Mir selbst! Und ich weiss, das muss nicht sein. Ungeachtet ihrer Ursachen.

Wut auf eine Person, auf ein Ereignis, auf einen politischen Umstand, auf das Schicksal, auf sich selbst? Ganz schön dumm!

Jede Wut, ganz gleich aus welchen Gründen, hat die gleiche schlechte Wirkung auf unser Leben. Sie macht unruhig und wühlt auf, setzt uns unter Druck. Wenn wir ihr nachgeben, wird vermehrt Adrenalin ins Blut ausgeschüttet, was der körperlichen Gesundheit auf Dauer sehr schaden kann, sofern kein direkter aktiver Abbau (z.B. durch körperliche Anstrengung, Bewegung) erfolgt. Ganz von den psychischen und sozialen Folgen abgesehen. Grübeln, Streit, Vertrauensverluste, Störung sozialer Beziehungen, Unbeliebtheit, Unzufriedenheit oder Schuldgefühle als mögliche Folgen können schwer an einem nagen.

Wer jetzt aber versucht, seine Wut zu unterdrücken und zu verbergen, schadet sich in gleicher Weise, weil sie sich dann einen anderen Kanal suchen wird.

Irgendwann wurde mir also klar, dass ich mir mit meinen Wutgefühlen meistens nur selbst weh tue, während derjenige, auf den ich wütend bin, nichts davon mitbekommt und selbst wenn, würde es ihn nicht stören!

Und ich beobachtete an anderen Menschen, dass sie sich weniger schnell oder intensiv über dieselben Dinge ärgerten, was in mir Bewunderung auslöste. Das möchte ich ebenfalls schaffen!

Was also tun? Am besten wäre es also, erst gar nicht wütend zu werden, oder? Ich las viel zum Thema, in diversen Büchern, psychologischen, psychotherapeutischen und anderen. Häufig gingen mir die Ratschläge aber nicht „tief“ genug. Das bedeutet, vieles klingt zwar im Kopf logisch, doch nur weniges erreicht mich im Herzen. Meist kann man Ratschläge, wie man z.B. in bestimmten kritischen Situationen denken und handeln könnte, im Alltag nicht konsequent umsetzen. Und darauf kommt es schließlich ganz zentral an, wenn man schlechte Gewohnheiten los werden will.  Es braucht eine umfassende Lebenseinstellung oder Philosophie, die einen tief berührt und es leicht werden läßt, täglich danach zu leben.

Ich habe mich also intensiv mit den Gründen für meinen Ärger und meine Wut auseinandergesetzt und erkannt, dass sie in mir selbst verankert liegen statt bei Anderen. Was genau verletzt mich? Warum? Wie sieht es mit meiner Fähigkeit aus, mich in den Anderen hineinzuversetzen, zu vergeben, lieber Gutes als Schlechtes zu unterstellen?

Und vor allem: Wer oder was hindert mich daran, eine gelassene, friedliche und nachsichtiche Haltung anzunehmen und unabhägig von äußeren Einflüssen in meiner Haltung beständig zu bleiben? Wie könnte solch eine Haltung aussehen? Wer oder wie will ich sein?

Wenn Sie Ihren Ärger und Wut loswerden wollen, begeben Sie sich auf die Reise in Ihr Inneres. Entdecken Sie im Dialog mit mir mehr über sich selbst und erleben Sie nach und nach, wie sie eine beständige positive Haltung zu sich selbst entwickeln können und folglich ein freierer Mensch werden.

____________

Lass dich nicht schnell zum Ärger reizen; denn der Ärger wohnt in der Brust der Toren.

Prediger 7,9 (SLT)